Hygienekonzept

des Kinder- & Jugendzentrum Rust

Allgemeine Hygieneregeln

-Keine Berührungen, Umarmungen und kein Händeschütteln.

-Händehygiene: mindestens 20 Sekunden lang die Hände mit Flüssigseife waschen,

-Handdesinfektionsmittel sind nur dann einzusetzen, wenn Wasser und Flüssigseife nicht zur Verfügung stehen.

-Mit den Händen nicht das Gesicht, insbesondere nicht Mund, Augen und Nase anfassen.

-Niesen/Husten in die Ellenbeuge (nicht in die Hand) oder in Einmaltaschentücher, die anschließend sofort entsorgt werden. Beim Niesen, Schnäuzen und Husten größtmöglichen Abstand wahren und am besten von anderen Personen wegdrehen.

Angebote

-In den Räumlichkeiten des Kinder- und Jugendzentrums besteht keine Maskenpflicht. In Situationen in denen der Mindestabstand nicht eingehalten werden kann, wird eine Maske empfohlen. Bei Bedarf erfolgt von den BetreuerInnen der Hinweis eine Maske aufzusetzen. 

-Alle Angebote werden in ihrer Eigenschaft so ausgewählt und geplant, dass alle o.g. Hygieneregeln für die gesamte Gruppe einhaltbar sind. U.a. finden keine Angebote mit Singen und lautem Sprechen statt. Sportliche bzw. bewegungsreiche Aktivitäten finden ausschließlich im Freien statt, ohne Körperkontakt und unter Einhaltung von größeren Abstände zwischen den Personen.

-Ansammlungen im Außenbereich außerhalb des Angebots / der Maßnahme werden vermieden.

-Alle Angebote werden von Betreuungspersonen bzw. verantwortlichen AnsprechpartnerInnen begleitet.

- Auf das Einhalten der Abstandsregelung zwischen BesucherInnen und dem Betreuungspersonal wird hingewirkt

-Besonders gefährdete Kinder mit Vorerkrankungen wie z.B. Erkrankungen der Lunge, Mukoviszidose, immundepressive Therapien, Krebs, Organspenden o. ä. sind grundsätzlich von der Teilnahme ausgeschlossen. Eine Teilnahme von Kindern und Jugendlichen mit akuten Erkrankungssymptomen ist nicht möglich.

-Zur Teilnahme am Angebot wird um eine Voranmeldung über www.jugendzentrum-rust.de erbeten. Im Anmeldeformular werden alle notwendigen Daten erfragt.

-Dokumentation: Es findet eine Dokumentation aller Teilnehmenden und Betreuenden statt. Erfasst werden die Bezeichnung des Angebots, Name, Datum und Beginn und Ende der Teilnahme, Telefonnummer und E-Mail-Adresse. Die Daten werden vier Wochen lang nach Ende des Angebots entsprechend den Datenschutzbestimmungen aufbewahrt.

Im Falle von Infektionen werden diese Daten dem Gesundheitsamt oder der Ortspolizeibehörde zugänglich gemacht. Kinder und ihre Eltern, sowie die Jugendlichen werden von uns über die Verwendung der Daten aufgeklärt.

 

Räumlichkeiten

-Alle Regeln hängen an der Eingangstür auf einem wetterfesten Plakat gut sichtbar für alle BesucherInnen aus. Die Erklärung der Regeln ist durch Bebilderung auch für jüngere Besucher gut verständlich.

-Im Eingangsbereich steht ein Desinfektionsmittelspender. Via Plakat werden die BersucherInnen darauf hingewiesen, sich beim Ankommen zunächst einer Handdesinfektion zu unterziehen.

-Es werden nur Räume genutzt, in denen die Hygieneregeln und Abstandsregeln eingehalten werden können. Im kleineren Bastelzimmer dürfen sich max. zwei Personen aufhalten. Ein Hinweisschild zur Personenanzahl hängt an der Tür des Bastelzimmers.

 

-Besuche der Sanitärräume können pro Geschlecht nur im Einzelnen stattfinden. Ein Hinweisschild befindet sich hierzu an den Toilettentüren.

-Die Besucher informieren die BetreuerInnen über einen Toilettengang.

-Für alle BesucherInnen steht in den Sanitärräumen Seife, Einwegpapierhandtücher und Desinfektionsmittel zur Verfügung.

-In der Damen- sowie Herrentoilette sind Poster mit Anleitungen zum „richtigen“ Händewaschen in Waschbeckennähe für die BesucherInnen gut sichtbar.

 

-Die Sanitärräume werden täglich gereinigt und desinfiziert.

-Die Verkehrswege innerhalb Eingangsbereich, Treppenhauses und den Betreuungsräumen ist durch Pfeil -und Bodenmarkierungen festgelegt.

-Die Handkontaktoberflächen des Jugendhauses werden nach jedem Angebot gründlich mit einem fettlösenden Reinigungsmittel gereinigt. Zu den Handoberflächen gehören (Spiel-) Materialien und Möbel (Spielgeräte, Controller, Sofas, Tische, Werkzeuge etc.).

-An Büro und zu den Kellerräumen sind „Betreten-Verboten-Schilder“ angebracht.

-Das Kinder- & Jugendzentrum behält sich vor weitere Schilder, Plakate und Hinweise bei Bedarf anzubringen.

-Bei Angeboten in den Innenräumen sind, sofern vom Wetter erlaubt, die Fenster geöffnet. In jedem Fall wird stündlich und nach Ende jeden Angebotes  eine gründliche Stoß- /Durchzugslüftung durchgeführt.

-Eine Vermietung der Räumlichkeiten an Privatpersonen, Vereine und Schule findet nicht statt.

 

 

Personal

-Der Träger hat das Personal des Kinder- und Jugendzentrum Rust vorab hinsichtlich der Einhaltung der Hygieneregeln informiert und ist weiterhin bei Änderungen von Hygienemaßnahmen verpflichtet sein Personal entsprechen zu instruieren.

-Durch den Träger benannt als verantwortliche Person vor Ort, ist die Mitarbeiterin Katja Linse, welche im Falle von Kontrollen Auskunft gibt.

-Alle Regeln und Hinweise werden im Team besprochen und den Kindern/Jugendlichen regelmäßig kommuniziert und erklärt.

-MitarbeiterInnen sowie ehrenamtliche Kräfte mit Krankheitssymptomen dürfen keinesfalls Betreuungsaufgaben übernehmen.

Lebensmittel

-Die BersucherInnen bringen ihr eigenes Getränk in einem luft- und wasserdichten Trinkgefäß mit ins Kinder- und Jugendzentrum

-Das Mitbringen von Essbarem ist nicht erlaubt

-Ein Verkauf von Lebensmitteln (Süßigkeiten, Pizza,… ) findet nicht statt

-Keine gemeinsame Nutzung von Geschirr/Besteck

©2020 Kinder- und Jugendzentrum Rust. Erstellt mit Wix.com